Wirtgen mit vier Premieren auf der Intermat 2015

In Paris präsentiert die Wirtgen GmbH mit 12 Exponaten Lösungen für den Neubau und die Sanierung von Fahrbahnen. Die Kaltfräsen W 35 Ri, W 60 Ri und W 100 CFi sowie der Recycler und Bodenstabilisierer WR 250 „S-Pack“ sind dabei erstmals auf einer internationalen Fachmesse zu sehen.

Im Mittelpunkt der Premiumprodukte stehen die Maschinen der neuen Kleinfräsen-Generation. Neben der Halbmeter-Fräse W 60 Ri, die Mitte des vergangenen Jahres Markteinführung feierte, zeigt Fräsen-Spezialist Wirtgen die brandneue W 35 Ri und aus der Kompakt-Klasse die neue W 100 CFi.

Hocheffiziente W 100 CFi führt Wirtgen Exponate an

Der Frontlader W 100 CFi ist mit der umweltfreundlichsten Motorentechnologie der Abgasstufe EU Stage 4 / US Tier 4 Final ausgestattet. Zu den Highlights zählt die deutlich erhöhte Fräsleistung um 15 %, auch bedingt durch eine höhere Motorleistung. Für präzise Fräsergebnisse sorgt das von Wirtgen neu entwickelte und vollständig in die Maschinensteuerung integrierte Nivelliersystem LEVEL PRO PLUS. Die effiziente Baustellenabwicklung schafft die W 100 CFi durch eine Vielzahl an neuen Features – zum Beispiel mit dem schnellen, automatischen Einschwenken des rechten hinteren Fahrwerks ohne Absetzen der Fräswalze, dank der automatischen Nachlenkfunktion des rechten hinteren Fahrwerks in eingeklappter Stellung, des erhöhten Lenkeinschlags der Vorderachse oder aber durch den extrem großen Bandschwenkwinkel von jeweils 60° nach links und rechts für die Materialverladung auch in schwierigen Baustellensituationen.

Wirtgen W 100 CFi

Die neue W 100 CFi aus der Kompaktklasse mit 1 m Fräsbreite und einer Frästiefe von 0 - 330 mm überzeugt in jeder Anwendung, zum Beispiel beim Abfräsen von Belagsschichten oder während Anschlussarbeiten bei der Fahrbahnsanierung. Das angepasste Maschinengewicht und die kompakten Abmessungen ermöglichen zudem den einfachen Transport ohne Sondergenehmigung.

Die ebenfalls ausgestellte kompakte Großfräse W 150i mit Fräsbreiten von 1,20 bzw. 1,50 m und die Profi-Maschine W 210i mit Kabine und einer maximalen Fräsbreite von 2,20 m repräsentieren die Großfräsen des Weltmarktführers. Die beiden Kraftpakete sind ideal für den großflächigen Ausbau kompletter Fahrbahnen mit bis zu 33 cm Frästiefe geeignet.

Neben den Kaltfräsen bekommen die Fachbesucher auf dem Wirtgen Group Messestand auch das Herzstück einer Fräse zu sehen: die Fräswalze. Wirtgen ist auch in der Schneidtechnologie der Innovationsmotor und verfügt über das größte Spektrum an Fräswalzen in der Branche. Mit fünf Exponaten – für Klein- und Großfräsen, vom Standard- bis zum Feinfräsen – zeigt Wirtgen eine Auswahl an Fräswalzen für die unterschiedlichsten Anwendungen.

Wirtgen W 200i

W 210i mit Kabine beim Feinfräsen auf dem niederländischen TT Circuit Assen, der wichtigsten Motorrad-Rennstrecke Europas: Da sich die Motorräder auf der Start-Ziel-Linie des Parcours durch 3 bis 8 mm hohe Bodenwellen beim Anbremsen vor der Kurve aufschaukelten und nicht mehr zu kontrollieren waren, musste die Fahrbahn auf einer Fläche von 3.000 m² profiliert und die Griffigkeit der Fahrbahn wieder hergestellt werden.

Betoneinbau mit Gleitschalungsfertiger SP 15i

Neben der Fahrbahnsanierung bietet Wirtgen auch im Betoneinbau vielfältige Lösungen – beim Neubau von Autobahnen oder schmalen Wegen genauso wie bei der Erstellung monolithischer Profile wie Betonschutzwänden oder Wasserrinnen. Mit dem SP 15i ist das kleinste Modell der Gleitschalungsfertiger für den flächigen Einbau bis 1,8 m Breite oder monolithischer Profile bis 1,3 m Höhe vor Ort. Durch eine Vielzahl an Konfigurationsmöglichkeiten verfügt der SP 15i über ein hohes Einsatzspektrum im Offset-Betoneinbau. So ist das in Paris ausgestellte Modell mit hydraulischem Rüttler, Faltband und dem selbst entwickelten 3D-Maschinensteuerungssystem Wirtgen Autopilot ausgerüstet. Dank seiner kompakten Bauweise ist der SP 15i zudem leicht zu transportieren.

Wirtgen SP 15i

Dank des intelligenten, elektronischen Lenk- und Steuerungssystems ist ein präziser Betoneinbau mit dem Wirtgen SP 15i garantiert. In Kurven sorgt die praxisbewährte Ackermann-Lenkung für exaktes Fahrverhalten und damit für beste Einbauergebnisse.

Messepremiere des Recyclers und Bodenstabilisierers
WR 250 „S-Pack“

Mit dem weltweit größten Maschinenprogramm für Recycling und Bodenstabilisierung bietet Wirtgen auch in dieser Sparte innovative Lösungen. In Paris ist erstmals auf einer Messe der Recycler und Bodenstabilisierer WR 250 mit der integrierten Streueinheit „S-Pack“ (Spreader-Pack) zu sehen. Über das Streumodul wird das Bindemittel unmittelbar vor dem Fräs- und Mischrotor abgelegt und sofort in den Boden eingemischt. Aufgrund des geschlossenen Walzengehäuses und eines zusätzlichen, doppelt ausgeführten Gummimattenumhangs entsteht kein Staub und die Streumenge wird präzise in der Frässpur gehalten. Dank der integrierten Streueinheit erfolgt das Streuen unabhängig von Wind und Wetter und ohne Verwehungen oder Verdrängung des Bindemittels durch voraus- bzw. vorbeifahrende Fahrzeuge. Gerade an sensiblen Orten – beispielsweise in Gewerbegebieten mit Auflagen aufgrund von Lebensmittel-Produktionen oder nahe Flughäfen – oder auch in schwerem Gelände spielt der WR 250 „S-Pack“ seine Vorzüge des präzisen Streuens und der enormen Geländegängigkeit aus.

Ebenfalls in der Bodenstabilisierung zum Einsatz kommt der Wirtgen Anbaustabilisierer WS 250. Seine Vorteile liegen auf der Hand: Mit wenigen Handgriffen ist er an einen Traktor angekoppelt, so dass der Traktor – wenige Minuten zuvor noch reine Zugmaschine – schnell zum „Stabilisierer“ umfunktioniert ist. Der WS 250 ist speziell für kleine bis mittlere Bauvorhaben konzipiert.

Wirtgen WR 250

Der Bindemittelbehälter ist direkt über dem Fräs- und Mischrotor des Wirtgen WR 250 „S-Pack“ positioniert, der Dieseltank über den Hinterrädern. Die Befüllung mit Bindemittel dauert nur wenige Minuten. Einen üblichen Silozug mit ca. 27 t entleert der „S-Pack“ problemlos innerhalb von zwei Stunden.

Der Bindemittelstreuer SW 16 MC von Systempartner Streumaster, die Schaumbitumen-Laboranlage Wirtgen WLB 10 S und der Labormischer WLM 30 komplettieren die auf der Intermat präsentierten Maschinen aus der Sparte Recycling und Bodenstabilisierung. So verfügt der Streumaster SW 16 MC über einen Streugut-Behälter von 16 m³. Täglich bis zu zehn Bindemittel-Silozüge können dank der hohen Performance und der einfachen Befüllung per Schnellkupplung verarbeitet werden. Die Ausbringung und Verteilung des Bindemittels erfolgt elektronisch gesteuert.

Mit der Schaumbitumen-Laboranlage WLB 10 S von Wirtgen steht allen bauausführenden beziehungsweise beratenden Experten die ideale Unterstützung im Rahmen einer Voruntersuchung für Kaltrecycling-Anwendungen mit Schaumbitumen zur Verfügung. Präzise Messreihen zur Ermittlung der optimalen Schaumbitumeneigenschaften können dank der Laboranlage ganz einfach durchgeführt werden. In Kombination mit dem optionalen Labor-Zweiwellenzwangsmischer WLM 30 von Wirtgen wird die geeignete Mischgutzusammensetzung schnell ermittelt.

Medien Presse

Laden Sie den Pressetext als WORD-Datei und die Bilddaten in 300 dpi in den verfügbaren Sprachen als ZIP-Archiv herunter.

DE EN