Fräskosten senken durch intelligente Wirtgen Schneidtechnologie

Der Kosten- und Leistungsdruck ist beim Einsatz von Kaltfräsen zur Instandsetzung von Straßen auf jeder Baustelle enorm.

Nicht nur eine innovative Maschinentechnik und eine hohe Maschinenverfügbarkeit entlasten hier den Maschinenbetreiber, sondern auch das leistungsstarke „Herz“ der Kaltfräse - das Fräswalzenaggregat mit allen Komponenten der Schneidtechnologie - ist ausschlaggebend für den Erfolg auf der Baustelle. „Kosten runter bei gleich bleibender Qualität“ lautet hier die Devise beim Technologieführer Wirtgen, der für Kunden seit rund 45 Jahren wirtschaftliche Schneidtechnologie-Lösungen für ein breites Spektrum an Fräsaufgaben entwickelt. Alle Potenziale der Betriebskosteneinsparung werden in vollem Umfang genutzt: Im Fokus stehen neben den Standardfräswalzen auch Sonderfräswalzen mit größeren Arbeitsbreiten oder so genannte Eco Cutter mit weniger Schneidwerkzeugen auf den Fräswalzen – beide Alternativen helfen den Kunden, die Leistung der Maschine zu steigern, während die Kosten gleichzeitig gesenkt werden können.

Schnelle Deckschichtsanierung mit Sonderfräswalzen in großer Arbeitsbreite

In der Praxis bewährt haben sich bei Großfräsen insbesondere Fräsaggregate im „XXL-Format“. So sind für die Wirtgen Hochleistungsfräsen ab 2 m Fräsbreite eine Reihe von Sonderfräswalzen mit Fräsbreiten bis einschließlich 4,40 m verfügbar. Fräsdienstleister nutzen diese leistungsstarken Sonderfräswalzen vermehrt, um großflächige Deckschichtsanierungen schnell abzuwickeln. Im selben Zug werden die Betriebskosten der Kaltfräse reduziert sowie die Verschleißkosten an den Fräsmeißeln so gering wie möglich gehalten.

Vor allem beim Abfräsen von Deckschichten mit den gängigen Frästiefen von 4 bis 5 cm werden bei gleicher Vorschubgeschwindigkeit durch die größeren Arbeitsbreiten der Sonderfräswalzen enorme Fräsleistungen erzielt, die mit Standardfräsbreiten nicht erreichbar sind. Dabei produzieren die Sonderfräswalzen neben ihrer höheren Leistung im Ergebnis das gleiche präzise Fräsbild wie die Standardfräswalzen. So amortisieren sich die anfangs höheren Investitionskosten für das Sonderfräsaggregat nach wenigen Einsätzen.

Kurzer Prozess auf Autobahnzubringer mit 4 m Fräsbreite

Im konkreten Fall setzte die Firma SVB Asphalt Fräse GmbH die leistungsstärkste Kaltfräse von Wirtgen, eine W 2200 mit einer Motorleistung von 671 kW, auf einer viel befahren Bundesstraße ein. In einer Nachtschicht sollte eine komplette Deckschichtsanierung erfolgen. Mit der Sonderfräsbreite von 4 m war es möglich, jeweils eine Richtungsfahrbahn in einem einzigen Übergang abzufräsen. Insgesamt wurden so in einer Schicht 22.000 m2 bei 5 cm Frästiefe abgefräst.

Im Akkordtempo große Flächen abfräsen: Effektive Sanierung der Deckschicht auf einem internationalen Flughafen durch zwei Wirtgen Großfräsen vom Typ W 2200 mit einem speziellen 3,80 m Fräsaggregat.

Im Akkordtempo große Flächen abfräsen: Effektive Sanierung der Deckschicht auf einem internationalen Flughafen durch zwei Wirtgen Großfräsen vom Typ W 2200 mit einem speziellen 3,80 m Fräsaggregat.

Die Fakten sprechen für sich: Innerhalb einer Nacht konnten die Fräsarbeiten zügig durchgeführt werden, so dass in den frühen Morgenstunden der Verkehr auf diesem Autobahnzubringer zur A8 wieder ungehindert fließen konnte. Der Einsatz des großen Fräsaggregats bringt einen großen Zeitgewinn, da die Kaltfräse nicht in mehreren Bahnen die Straße bearbeiten muss. Damit entfallen die Zeiten für das Wenden und Umsetzen sowie das Neuansetzen der Maschine komplett. Wäre eine Fräswalze mit einer Standardarbeitsbreite von 2,20 m zum Einsatz gekommen, so wären bereits beim Abfräsen einer Fahrtrichtung zwei Bahnen notwendig gewesen.

Über den Zeitfaktor hinaus können natürlich durch diesen effizienten Einsatz der Maschine die Kosten für den Treibstoff, die Betriebsstoffe wie z.B. Öl und Wasser und nicht zuletzt die Verschleißkosten an der Maschine sowie insbesondere an den Meißeln erheblich reduziert werden. Die Gesamtkostenbilanz stellt sich bei einem solchen Einsatz deshalb sehr positiv dar.

Großbaustellen in kurzer Zeit abwickeln: Das leistungsstarke Wirtgen Fräsaggregat mit der Sonderfräsbreite von 4,0 m reduzierte bei der Baumaßnahme der Firma SVB in der Nähe von Rosenheim die Anzahl der zu fräsenden Bahnen.

Großbaustellen in kurzer Zeit abwickeln: Das leistungsstarke Wirtgen Fräsaggregat mit der Sonderfräsbreite von 4,0 m reduzierte bei der Baumaßnahme der Firma SVB in der Nähe von Rosenheim die Anzahl der zu fräsenden Bahnen.

Auch in punkto Baustellenlogistik ergeben sich große Zeit- und Kostenvorteile: Die Anschlussarbeiten der Kehrwagen können unmittelbar nach dem Abfräsen der ersten Bahn erfolgen. Auch die Asphaltfertiger und Walzen für den anschließenden Einbau und die Verdichtung der Asphaltdeckschicht können nach Abschluss der Fräsarbeiten direkt zum Einsatz kommen. So bleibt die Logistikkette konstant schlank und immer im Fluss.

Komplettausbau auch in hartem Material mit leistungsstarken Eco Cuttern

Eine weitere sinnvolle Alternative zum Einsatz von Standardfräswalzen sind die von Wirtgen entwickelten Eco Cutter. Maximale Fräsleistung bei minimalen Kosten erreichen diese intelligent konzipierten neuen Fräswalzentypen. Die speziellen Eco Cutter Fräswalzen sind mit einer reduzierten Anzahl an Rundschaftmeißeln in größeren Linienabständen bestückt. Allerdings sorgt gerade diese optimierte Meißelbestückung für die größtmögliche Ausbauleistung. Denn weniger Schneidwerkzeuge bedeuten niedrigeren Schneidwiderstand und damit höheren Maschinenvorschub.

In der Regel befinden sich auf den Eco Cuttern rund 35% weniger Meißel als bei Standardfräswalzen. In Kosten ausgedrückt bedeutet dies für den Maschinenbetreiber konkret, dass er pro gefrästem Kubikmeter deutlich geringere Werkzeugkosten hat. Zahlreiche Einsätze haben bewiesen, dass die Ausbauleistung von Eco Cuttern die von Standardfräswalzen um ca. 20% übertrifft.

Hohe Fräsleistung bei geringerem Meißelverschleiß, große Kostenersparnis für den Auftraggeber: Fräsarbeiten der Firma Feind in stahlarmiertem Beton mit einer Wirtgen Großfräse vom Typ W 2000, ausgerüstet mit einer FCS-Light Eco Cutter Fräswalze.

Hohe Fräsleistung bei geringerem Meißelverschleiß, große Kostenersparnis für den Auftraggeber: Fräsarbeiten der Firma Feind in stahlarmiertem Beton mit einer Wirtgen Großfräse vom Typ W 2000, ausgerüstet mit einer FCS-Light Eco Cutter Fräswalze.

Eco Cutter sind ideal für den kompletten Belagsausbau auf großen Flächen, sowohl bei Asphalt als auch bei härteren Materialien wie Beton. Das zeigte sich auch klar bei einer Baustelle, auf der Beton abgetragen werden musste: Hier fräste der Fräsdienst Enrico Feind e.K. mit einer W 2000 von Wirtgen Beton mit leichter Stahlarmierung. Erst der Einsatz einer Eco Cutter Fräswalze mit Linienabstand 25 machte es möglich, dieses harte Material bei einer Frästiefe von 25 cm wirtschaftlich abzufräsen und das Fräsgranulat direkt auf Lkw zu verladen. Die Alternative wäre sonst der kosten- und maschinenintensive Ausbau des Betons mit einem Bagger und anschließendem Brechen des Materials gewesen. Die bewährten Eco Cutter sind übrigens für alle Wirtgen Kaltfräsen mit Frontladesystem ab 1 m Arbeitsbreite verfügbar.

Medien Presse

Laden Sie den Pressetext als WORD-Datei und die Bilddaten in 300 dpi in den verfügbaren Sprachen als ZIP-Archiv herunter.

Ansprechpartner

WIRTGEN GmbH
Corporate Communications
Michaela Adams
Reinhard-Wirtgen-Str. 2
53578 Windhagen
Tel. +49 2645 131 128
http://www.wirtgen.de

Nachricht schreiben
DE EN