Surface Mining in Indien mit zehn 2200 SM: Langjährige Zusammenarbeit sichert effizienten Kohleabbau in der Gevra Mine

Indien ist der weltweit drittgrößte Steinkohleproduzent. Der indische Minenbetreiber „Sainik Mining and Allied Services Ltd.“, Vertragspartner des größten Kohleproduzenten des Landes „Coal India“, besitzt 21 Wirtgen Surface Miner. Gleich zehn 2200 SM sind in der 530 Quadratkilometer großen Gevra Mine in der Provinz Chhattisgarh im Einsatz. Die enge Kundenbetreuung durch die lokale Wirtgen Group Niederlassung hat Tradition: Individuell gestaltete Serviceverträge garantieren seit vielen Jahren Planungs- und Einsatzsicherheit beim Kohleabbau.

100 Prozent Surface Mining

Die vertikalen Kohleflöze in der Gevra Mine erfordern eine selektive Abbaumethode. Zusätzlich müssen 90 Prozent der geschnittenen Kohle eine maximale Korngröße von 100 Millimeter aufweisen. Daher stellen die Minenbetreiber die Kohleförderung seit 1999 sukzessive von Bohren und Sprengen auf Wirtgen Surface Mining um. Heute werden in der Mine bereits 80 Prozent der Kohle durch das umweltfreundliche Verfahren gewonnen, 20 Prozent nach wie vor durch herkömmliche Methoden. Die Minenbetreiber planen jedoch, die Kohleförderung innerhalb der nächsten zwei Jahre auf 100  Prozent Surface Mining umzustellen: Das Verfahren hat sich auch hier als sauberer, sicherer und umweltfreundlicher erwiesen.

La dépose en cordon des Wirtgen Surface Miner permet de mieux distinguer le charbon de moindre qualité et de le mettre de côté.

Bereits in zwei Jahren soll in der Gevra Mine die Kohle zu 100 Prozent mit Surface Mining abgebaut werden.

Effiziente Schwadenlegung

In der Mine hat sich die Schwadenlegung als optimales Abbauverfahren herausgestellt. Dank dieser Methode lässt sich die Materialqualität besser erkennen und die Kohle-förderung am wirtschaftlichsten durchführen.

Bei Ablage in Schwaden wird die geschnittene Kohle ohne Benutzung eines Ladebandes direkt hinter der Maschine zwischen den Fahrwerken abgelegt.

Der Schneidvorgang ist deshalb unabhängig von der Verladung auf Lkw, allerdings muss die Kohle später per Frontlader separat aufgeladen werden. So fördert jeder 2200 SM – mit 3,8 Meter Schneidbreite und 300 Millimeter Schneidtiefe – ca. 15.000 Tonnen Kohle täglich. Die jährliche Förderleistung der Kohlemine beträgt enorme 80 Millionen Tonnen, 90  Prozent davon werden als Heizkohle für Heizkraftwerke zur Stromerzeugung verwendet. Um das riesige Gesamtvorkommen von über 10 Milliarden Tonnen möglichst effizient auszuschöpfen, sind die Surface Miner von Wirtgen die ideale Lösung.

Durch die Schwadenlegung der Wirtgen Surface Miner kann minderwertige Kohlequalität besser erkannt und aussortiert werden.

Maßgeschneiderter Servicevertrag

Der speziell an die Gevra Mine angepasste Servicevertrag garantiert, dass dort durchgehend zwei erfahrene Wirtgen Ingenieure zur Verfügung stehen. Sie unterstützen bei allen anfallenden Wartungstätigkeiten rund um die Surface Miner Flotte, bei Maschinendefekten, bei präventiven Instandhaltungsmaßnahmen, bei der Inspektion bestimmter Maschinenteile, bei der Ausbildung der Maschinenbediener etc. Zudem kümmern sich die Wirtgen Experten um die zuverlässige Bevorratung aller notwendigen Ersatzteile.

Der 49.000 Kilogramm schwere Wirtgen Surface Miner 2200 SM mit 708 kW / 963 PS sorgt für effiziente Kohleförderung.

Der 49.000 Kilogramm schwere Wirtgen Surface Miner 2200 SM mit 708 kW / 963 PS sorgt für effiziente Kohleförderung.

Medien Presse

Laden Sie den Pressetext als WORD-Datei und die Bilddaten in 300 dpi in den verfügbaren Sprachen als ZIP-Archiv herunter.

Ansprechpartner

WIRTGEN GmbH
Corporate Communications
Michaela Adams
Reinhard-Wirtgen-Str. 2
53578 Windhagen
Tel. +49 2645 131 128
http://www.wirtgen.de

Nachricht schreiben
DE EN