Sanierung der Autobahn E17 in Belgien: Innovative Wirtgen Group Technologien für bessere Straßen

Die belgische Stadt Antwerpen ist mit einem Gesamtumschlag von 184 Millionen Tonnen in 2012 der drittgrößte Seehafen Europas und eine bedeutende logistische Drehscheibe für den Warenhandel zwischen Europa und Übersee. Um dem stetig wachsenden Güterverkehr auch zukünftig gewachsen zu sein, baut Antwerpen derzeit die größte Seeschleuse der Welt.

Höchste Zeit für neue Straßen

Mindestens ebenso wichtig ist aber auch der straßenseitige Ausbau: die Sanierung der Hauptschlagader des belgischen Verkehrsnetzes, der vielbefahrenen Autobahn E17, war dringend erforderlich. Der Straßenbelag dieser von Antwerpen über Gent bis zur französischen Stadt Lille führenden Verbindung bestand immer noch aus der ursprünglichen Betonoberfläche aus der Eröffnungszeit zu Mitte der 70er Jahre.

Durchgehende Längs- und Querrisse, Stufen, Verkantungen, abgewanderte oder abgesenkte Platten, ausgebrochene Fugenfüllungen sowie verminderte Griffigkeit waren da nur die äußerlichen Kennzeichen. Für die Verantwortlichen war klar: „In diesem Zustand ist die E17 den anhaltend wachsenden, immensen Belastungen, insbesondere durch den Schwerlastverkehr, nicht mehr länger gewachsen!“

Spezielles Sanierungsverfahren mit nachhaltigen Vorteilen: CRCP

Die Sanierung des ersten 11,6 km langen Teilstückes sollte in der in Belgien bevorzug-ten CRCP-Bauweise (Continuously Reinforced Concrete Pavement) mit durchgehend bewehrter Betonfahrbahndecke mit Einbau einer mittigen Betonschutzwand erfolgen. Die höheren Investitionskosten bei CRCP durch den Einbau der durchgehenden Bewehrung werden durch die Vorteile mehr als wettgemacht: im Vergleich zur Standardbauweise entfallen Fugenherstellung und -pflege; durch ein günstigeres Tragverhalten lässt sich die Dicke der Betondecke um 10 bis 20% reduzieren. „Außerdem kann CRCP nach 20 bis 25 Jahren mit einer dünnen, bituminösen Asphaltschicht überdeckt werden — ohne das Problem der Rissbildung“, führt Luc Rens, Geschäftsführer EUPAVE, aus. Dadurch verlängert sich die Liegedauer deutlich.

Mit durchschnittlich 50.000 Fahrzeugen täglich und über 20% Lkw-Anteil ist die E 17 eine der verkehrsreichsten Autobahnen Belgiens.

Mit durchschnittlich 50.000 Fahrzeugen täglich und über 20% Lkw-Anteil ist die E 17 eine der verkehrsreichsten Autobahnen Belgiens.

Straffer Zeitplan spricht für Wirtgen Group Maschinen

Für die Sanierung der 340.000 m² standen nur sechs Monate zur Verfügung. Daher setzten die zuständigen Behörden bei diesem für die Wirtschaftsregion Europa bedeutenden, komplexen Großprojekt auf die große Bandbreite der zuverlässigen und weltweit führenden Wirtgen Group Baumaschinen.

Wirtgen Großfräsen mit 3,8 m breitem XXL-Fräsaggregat am Werk

Nach dem Rückbau der alten Betondecke punkteten die Wirtgen Großfräsen W 2000 und W 2200 beim Ausbau der 25 cm dicken Asphaltschichten mit ihrer hohen Ausbauleistung — eine W 2200 baut unter optimalen Bedingungen mit dem hier eingesetzten 3,8 m breiten Fräsaggregat bis zu 1.200 t Asphaltbelag pro Stunde aus, was der Ladekapazität von 60 Lkw entspricht. Dazu präzise Nivellierung beim Fräsen in einem einzigen Übergang und zuverlässige Verladung, das garantierte eine zügige, termingerechte Fertigstellung.

Das 3,8 m breite Fräsaggregat machte sich durch seine enorme Flächenleistung schnell bezahlt, da breite Fahrbahnen in einem Übergang ausgebaut werden können und die fertig gefrästen Flächen optimale Ebenheit aufweisen. Das reduziert die Anzahl der Fräsdurchgänge und der notwendigen Wendemanöver ebenso wie den kostenintensiven Personalaufwand und realisiert somit ein enormes Einsparpotenzial.

Dank leistungsstarker Verladung des Fräsgranulats waren selbst große Sattelmulden in Rekordzeit befüllt.

Dank leistungsstarker Verladung des Fräsgranulats waren selbst große Sattelmulden in Rekordzeit befüllt.

Nivellierautomatik LEVEL PRO

Die geforderte Ebenheit erzielten die Großfräsen mit dem Wirtgen Nivelliersystem LEVEL PRO, das sich durch entlastende, einfache Bedienung — z. B. gleichzeitig ablesbare Funktionen beider Maschinenseiten sowie die exakte, automatische Rege-lung von Frästiefe und -neigung — auszeichnet. Sowohl die Integration unterschied-lichster Sensoren wie Seilzug-, Querneigungs- oder Ultraschallsensor als auch die Erweiterung durch das Multiplex-System, die Laser- oder 3D-Nivellierung sind problemlos möglich.

Einbau der Asphaltdecke

Der nächste Schritt waren Aufbau und Verdichtung der neuen hydraulisch gebundenen Tragschicht (HGT), die durch ihre Ebenheit, Tragfähigkeit, Wasser- und Frostbestän-digkeit ein sicheres Fundament für die weiteren Baumaßnahmen auf der E17 schuf.

Den präzisen Einbau der 5 cm dicken Asphalttrennschicht, der Basis für Armierung und Betonfahrbahn übernahmen die beiden Vögele Straßenfertiger SUPER 1900-2 und SUPER 2100-2, überaus kraftvolle, leistungsstarke Fertiger, mit denen auch größte Baumaßnahmen schnell, präzise und wirtschaftlich durchgeführt werden können.

Dank ihrer großen Materialbehälter war auch während der Lkw-Wechsel immer genügend Mischgut an Bord, um ohne Unterbrechung einzubauen. Die Nivellier-automatik NIVELTRONIC Plus® sorgte zudem für absolut ebenen, profilgerechten Einbau.

Volle Kontrolle mit dem Bedienkonzept ErgoPlus®

Aber auch aufgrund der einfachen Steuerung konnten die Fertiger überzeugen, denn sie waren mit dem benutzerfreundlichen Vögele Bedienkonzept ErgoPlus® ausgestattet. Diese Fahrer-Bedienkonsole fasst alle Funktionen in logischen Gruppen zusammen, ist dadurch extrem übersichtlich gestaltet und sogar mit Handschuhen bedienbar.

Mit der benutzerfreundlichen ErgoPlus® Bohlen-Bedienkonsole hatte auch das Bodenpersonal leichtes Spiel.

Mit der benutzerfreundlichen ErgoPlus® Bohlen-Bedienkonsole hatte auch das Bodenpersonal leichtes Spiel.

Kilometerlange Sicherheit mit dem SP 250

Höchste Priorität für die neue E17 hatte das Thema Sicherheit. Um höchste Durchbruchsicherheit für Pkw wie Lkw zu garantieren und damit Folgeunfälle auf der Gegenseite zu vermeiden, entschied man sich für durchgehende, beidseitige Betonschutzwände von 0,9 m und 1,3 m Höhe anstelle von Leitplanken. Deren spezielle Profilform verhindert sowohl das Durchbrechen aufprallender Fahrzeuge als auch deren Zurückschleudern auf die Straße.

Hier konnte der Wirtgen Gleitschalungsfertiger SP 250 in Offset-Konfiguration seine Vorzüge perfekt ausspielen und durchschnittlich 700 m hochwertige Betonschutzwand pro Tag fertigstellen. Der SP 250 ist ein äußerst flexibler Gleitschalungsfertiger mit zwei vorderen Schwenkarmpaaren sowie zwei horizontal verschiebbaren, hinteren Fahrwerken für die optimale Einstellung auf jede Baustellensituation. Das Förderband kann vielseitig verstellt werden, Gleitschalungen sind nach Bedarf links oder rechts montierbar. Dadurch können Transportfahrzeuge bei Anlieferung des Betons stets zügig aus dem vorbeifließenden Verkehr ausscheren und sich wieder einfädeln.

Durchschnittlich 700 m der durchgehenden Betonschutzwände für absolute Durchbruchsicher-heit erstellt der Wirtgen Gleitschalungsfertiger SP 250 pro Tag.

Durchschnittlich 700 m der durchgehenden Betonschutzwände für absolute Durchbruchsicher-heit erstellt der Wirtgen Gleitschalungsfertiger SP 250 pro Tag.

Perfekter Betoneinbau mit dem SP 850

Für den bedeutendsten Abschnitt des Großprojektes, den Einbau der Betonfahr¬bahnen, waren absolute Einbaupräzision, hohe Materialverdichtung und optimale Oberflächenqualität für perfekt ebene Fahrbahnen gefordert. Nach Analyse verschiedener Konzepte entschied sich das mit dieser Aufgabe beauftragte Unternehmen für den modular erweiterbaren Gleitschalungsfertiger Wirtgen SP 850.

Nachdem eine durchgehende Längs- und Querbewehrung aus geripptem Betonstab-stahl auf der Asphaltfläche abgelegt war, baute der Gleitschalungsfertiger 7,4 m breite, 25 cm dicke Fahrbahnen ein und schuf mit seinem Quer- und Längsglätter eine perfekte Oberflächenqualität für optimalen Fahrkomfort.

Der SP 850 war bei dieser Mammut-Aufgabe im Dauereinsatz: im Drei-Schicht-Betrieb, 24 Stunden am Tag, sieben Tage pro Woche — ohne Unterbrechung. Das Ergebnis waren insgesamt 291.000 Quadratmeter ebene Betonfahrbahnen von höchster Tragfähigkeit.

Im Drei-Schicht-Betrieb, 24 Stunden am Tag, sieben Tage pro Woche baute der SP 850 die Betonfahrbahnen auf einer Breite von 7,4 m ein.

Im Drei-Schicht-Betrieb, 24 Stunden am Tag, sieben Tage pro Woche baute der SP 850 die Betonfahrbahnen auf einer Breite von 7,4 m ein.

Einzigartiger Wirtgen Group Service

Ein Projekt dieser Größenordnung mit sehr engem Zeitplan stellt neben den Anforderungen an die Technik ebenso hohe Ansprüche an den maschinentechnischen Service. Die Wirtgen Group bietet diesen Service dank weltweiter Niederlassungen sowie geschulter Service- und Verfahrenstechniker.

Optimaler Wirtgen Group Service in allen Projektphasen garantiert direktes Troubleshooting auf der Baustelle, schnelle Lieferung von Ersatzteilen und kompetente Beratung durch Wirtgen Group Experten.

Medien Presse

Laden Sie den Pressetext als WORD-Datei und die Bilddaten in 300 dpi in den verfügbaren Sprachen als ZIP-Archiv herunter.

Ansprechpartner

WIRTGEN GROUP
Corporate Communications
Michaela Adams / Mario Linnemann
Reinhard-Wirtgen-Str. 2
53578 Windhagen
Tel. +49 2645 131 4510
http://www.wirtgen-group.de

Nachricht schreiben
DE EN