Eisenerzabbau in Australien

Der australische Kontinent besitzt ein weltweit einzigartiges Vorkommen an Bodenschätzen. Als Rohstofflieferant von z.B. Kohle, Eisenerz, Bauxit oder Nickel hat Australien eine herausragende Stellung im Weltmarkt. Die Wirtschaft des fünften Kontinents wird maßgeblich durch den Erfolg der Abbaugesellschaften bestimmt.

Der Bergbau ist Motor für wirtschaftliches Wachstum. Dominant war bisher das traditionelle Abbauverfahren Bohren und Sprengen – seit 2007 setzt jedoch einer der größten Eisenerzproduzenten des Kontinents auf die innovative Technologie der Wirtgen Surface Miner: Die Abbaustätten der Fortescue Metals Group (FMG) sind das erste Großprojekt Australiens, bei dem Surface Mining als Hauptgewinnungsmethode eingesetzt wird. Insgesamt 43 Wirtgen Surface Miner sind in den Minen von FMG zum Garant für den wirtschaftlichen Abbau von hochwertigem Material geworden.

Kosten senken, Produktqualität steigern – die Vorteile des selektiven Abbaus

Die Lagerstätten von FMG befinden sich in der Pilbara Region in Western Australia, weniger als zwei Flugstunden nördlich von Perth. In dieser Region besitzt FMG die Abbaurechte für eine Fläche von 71.400 km2. Ein besonderes Merkmal der derzeit erschlossenen Lagerstätten von FMG ist die flachliegende Struktur der Eisenerzdepots. Hier kommen die Vorteile der Surface Mining Technologie besonders zum Tragen: „Mit Wirtgen Surface Minern ist es möglich, hochwertige Produkte auf wirtschaftliche Weise aus schwierigen Lagerstätten zu gewinnen“, beschreibt Bernhard Schimm, Manager der Wirtgen Mining Division.

Bei der Auswahl des Hauptgewinnungsverfahrens konnte sich die Surface Mining Technologie in Vergleichsstudien gegen alle anderen Abbauverfahren durchsetzen. Die Wirtschaftlichkeit der Surface Mining Methode hat die Fortescue Metals Group überzeugt:

  • Mit Wirtgen Surface Minern ist eine präzise und hochselektive Gewinnung der Materialien möglich. Eine maximale Ausbeutung der Lagerstätte wird damit garantiert.
  • Durch den selektiven Abbau mit Surface Minern kann frühzeitig auf die Produktqualität eingewirkt werden. Das Abbauergebnis sind hochwertige Materialien.
  • Große Kostensenkungspotenziale können ausgeschöpft werden, da Surface Miner in einem Arbeitsgang schneiden, zerkleinern und verladen. Der Einsatz von z.B. Vorbrechern wird überflüssig.
  • Die gesamten Investitionskosten für die Tagebauausrüstung zum Eisenerzabbau werden durch den Einsatz von Surface Minern um fast die Hälfte reduziert. So werden beim Surface Mining u.a. keine Brecher und weniger Lkws benötigt.
  • Durch das Prinzip „Schneiden, Zerkleinern und Verladen in einem Schritt“ können zudem die Produktionskosten pro Tonne Eisenerz um rund 40 Prozent gesenkt werden.
Die gesamten Investitionskosten für die Tagebauausrüstung zum Eisenerzabbau werden durch den Einsatz von Surface Minern um fast die Hälfte reduziert.

Die gesamten Investitionskosten für die Tagebauausrüstung zum Eisenerzabbau werden durch den Einsatz von Surface Minern um fast die Hälfte reduziert.

15 Surface Miner vom Typ 2500 SM überzeugen mit höchster Abbauleistung

Begonnen hat das Großprojekt von FMG im Jahr 2004 mit ersten Machbarkeitsstudien in den Lagerstätten. Bereits bei frühen Tests und geologischen Gutachten zeigte sich die Vorteilhaftigkeit von Surface Minern. In den folgenden zwei Jahren fanden zahlreiche Probefräsungen statt. Um den bestmöglichen Maschineneinsatz zu erzielen, führte der Kunde – unterstützt durch die Wirtgen Group Niederlassung Wirtgen Australia – Schneidversuche mit Surface Minern vom Typ 2200 SM und 2500 SM durch.

Parallel besichtigten Wirtgen Mitarbeiter gemeinsam mit dem Kunden weltweite Referenzprojekte mit Surface Minern: Die Wirtgen GmbH blickt auf ein Know-how im Surface Mining von rund 30 Jahren zurück. Die innovative Abbautechnologie konnte bisher z.B. als Gewinnungsverfahren in Gips in den USA oder in Kalkstein und Kohle in Indien etabliert werden. Nachdem sowohl die Produktivität der Maschinen als auch die Qualität des geschnittenen Materials in den Tests überzeugt hatten, wurde mit „Cloudbreak“ die erste Mine des FMG Areals erschlossen und die Infrastruktur auf den Einsatz von Surface Minern angepasst. Die Pits wurden z.B. möglichst lang angelegt, damit hohe Betriebszeiten bei geringen Nebenzeiten (z.B. Wenden) erreicht werden.

Das Minen-Design im Surface Mining: Um die Arbeitszeit der Maschinen zu maximieren, werden die Pits möglichst lang angelegt. Zudem erhalten Böschungen und Oberflächen durch die Bearbeitung mit Wirtgen Surface Minern stabile und präzise Profile.

Das Minen-Design im Surface Mining: Um die Arbeitszeit der Maschinen zu maximieren, werden die Pits möglichst lang angelegt. Zudem erhalten Böschungen und Oberflächen durch die Bearbeitung mit Wirtgen Surface Minern stabile und präzise Profile.

Anfang 2007 wurde zwischen FMG und Wirtgen ein Vertrag über zehn Surface Miner vom Typ 2500 SM geschlossen. Nach der Inbetriebnahme der ersten Maschine im Juni 2007 waren die Ergebnisse des Testbetriebs so überzeugend, dass FMG sich entschloss, seine Flotte um fünf weitere Geräte vom Typ 2500 SM aufzustocken.

Jeder der 15 Surface Miner beeindruckt mit Schneidleistungen, die je nach Gesteinshärte zwischen 1.200 und 2.000 t pro Stunde liegen. „Es ist bewundernswert, wie Wirtgen es geschafft hat, gleich beim ersten Großprojekt in Eisenerz eine derart hohe Schneidleistung umzusetzen“, erklärt Graeme Rowley, Executive Director bei FMG bis März 2010.

Aber nicht nur bei der Quantität, sondern auch bei der Qualität des Materials erreichen die Surface Miner die angestrebten Resultate: Mit dem „Automatic Positioning System“ installierte FMG ein Instrument auf den Minern, das die Vorteile des selektiven Abbaus optimal nutzbar macht. Das System fungiert als digitale Landkarte und ermöglicht den Fahrern der Miner eine genaue Positionierung ihrer Geräte in der Abbaustätte und damit auch eine exakte Bestimmung der Qualität des gerade geschnittenen Materials. Die beladenen Lkw werden dann zu unterschiedlichen Lagerorten geschickt. Das Eisenerz der verschiedenen Qualitäten wird später von den diversen Lagerorten entsprechend der gewünschten Zusammensetzung gemischt.

Maximale Abbauleistung im Großtagebau: Der 4200 SM

Die Wahl der Surface Mining Technologie wurde zur Grundlage einer intensiven Geschäftsbeziehung zwischen FMG und Wirtgen. „Wir haben damals eine Technologie gesucht, mit der wir den Eisenerzabbau noch effizienter gestalten können und sie im Surface Mining gefunden“, betont Graeme Rowley, „Mit den Wirtgen Surface Minern haben wir uns aber nicht nur für die beste Technologie entschieden, sondern auch für den zuverlässigsten Anbieter. Von Anfang an wurde deutlich, dass wir dieselben Ansprüche an das Surface Mining haben.“

Durch die gelungene Zusammenarbeit bei der Umsetzung des FMG Großprojektes beschlossen Wirtgen und FMG auch, ihr gemeinsames Innovationspotenzial auszuschöpfen: Zusammen entwickelten sie einen noch leistungsstärkeren und ideal auf die Abbaubedingungen im Eisenerz angepassten Surface Miner: Den 4200 SM. Die Erfahrungswerte von FMG im Eisenerzabbau in Kombination mit dem Know-how der Wirtgen GmbH im Maschinendesign machen den 4200 SM zu einem einzigartigen Hochleistungsgerät für die Mining-Industrie. Nach einer Entwicklungszeit von nur 18 Monaten konnte die Wirtgen GmbH im März 2009 eine Maschine präsentieren, die höchste Wirtschaftlichkeit verspricht – und auch im Einsatz hält: Bereits bei Tests während der Inbetriebnahme in Cloudbreak setzte der Surface Miner die doppelte Schneidleistung eines 2500 SM um. Ein Ergebnis, das auch den Kunden überzeugte: weitere 4200 SM wurden von FMG bestellt.

Mit der gemeinsamen Entwicklung des 4200 SM unterstrich die Wirtgen GmbH zudem ihren Anspruch in der Kundenbetreuung: „Für uns endet die Geschäftsbeziehung nicht mit dem Maschinenverkauf. Unser Antrieb ist es, den Kunden langfristig als zuverlässiger Partner zu unterstützen, um sicher zu stellen, dass er seine Ziele erreicht“, sagt Mining Division Manager Bernhard Schimm.

Eisenerzabbau in Australien: Maschinenleistung und Service-Support auf höchstem Niveau.

Eisenerzabbau in Australien: Maschinenleistung und Service-Support auf höchstem Niveau.

Service-Support: Umfassende Betreuung von der ersten Minute an

Gerade im Mining, wo die Maschinen im 24-Stunden-Betrieb eingesetzt werden und die Verfügbarkeit der wichtigste Garant für den Erfolg einer Abbaugesellschaft ist, positioniert sich die Wirtgen GmbH mit einem umfassenden Service-Angebot.

Bereits bei der Übergabe der Maschine unterstützen die Wirtgen Service Mitarbeiter ihre Kunden in jeder Hinsicht: Nach der Ankunft der Miner in Cloudbreak wurden sie von Wirtgen Servicetechnikern in weniger als einer Woche betriebsbereit gemacht. Erste Ersatzteile wurden bereits mit der Maschine mitgeliefert. Anhand von Einsatzerfahrungen wurde zudem gemeinsam ein Bedarfsplan für weitere Verschleiß- und Ersatzteile erstellt.

Während der Inbetriebnahme der Maschinen wurden außerdem erste Schulungen für Maschinenbediener und Servicepersonal durchgeführt. Darüber hinaus bietet die Wirtgen GmbH ein breites und kontinuierliches Trainingsprogramm in Absprache mit dem Kunden an: Zum einen werden permanente Einführungsschulungen für neue Mitarbeiter angeboten und zum anderen Erweiterungstrainings in der Mine, in Perth oder auch im Stammwerk in Deutschland durchgeführt, um die Nutzung der Geräte zu optimieren.

„Just-in-time“-Service: Der Wirtgen Service- Support umfasst sowohl die Unterstützung durch Servicechniker vor Ort als auch eine bedarfsorientierte Vorhaltung von Ersatzteilen. So werden Wartungszeiten minimiert und die Surface Miner sind für den Dauereinsatz bestens präpariert.

„Just-in-time“-Service: Der Wirtgen Service- Support umfasst sowohl die Unterstützung durch Servicechniker vor Ort als auch eine bedarfsorientierte Vorhaltung von Ersatzteilen. So werden Wartungszeiten minimiert und die Surface Miner sind für den Dauereinsatz bestens präpariert.

Kundenorientierte Service-Strukturen für maximale Maschinenverfügbarkeit

Die Grundlage der umfassenden Service-Leistungen ist eine intensive Zusammenarbeit des deutschen Stammwerks mit der Wirtgen Group Niederlassung vor Ort. Um das Großprojekt von FMG optimal zu unterstützen, hat Wirtgen Australia, mit Sitz in Sydney, einen zusätzlichen Servicestützpunkt in Perth aufgebaut. Reparaturen oder Überholungen von Schneidwalzen und Bandanlagen werden hier vorgenommen sowie Ersatzteile in einem Gesamtwert von ca. 7,5 Mio. AUD bereitgehalten. Rund 40 Servicemonteure und Logistikfachkräfte von Wirtgen Australia machen es sich in Perth zur Aufgabe, die FMG Mine „just-in-time“ zu unterstützen. Das effiziente Servicekonzept umfasst zudem auch die Präsenz von Service- Mitarbeitern in der Mine: Ein Team von rund 20 Servicetechnikern der Wirtgen GmbH und von Wirtgen Australia betreut die Maschinen vor Ort. Fachliche Unterstützung erhält das Team durch den intensiven Dialog mit den Serviceexperten im deutschen Stammwerk. Eine permanente Unterstützung des Kunden zur Umsetzung seiner Produktionsziele ist damit gewährleistet.

Ersatzteilstruktur nach Kundenbedarf

Mit einem spezifisch an den Kunden angepassten Ersatzteilkonzept maximiert die Wirtgen GmbH die Verfügbarkeit der Maschinen:

  • On site werden die Ersatzteile für den täglichen Bedarf bereitgehalten. Dazu zählen z.B. Meißel, Meißelhalter oder Fahrwerkselemente. Aber auch Elemente wie Filter oder Dichtungen werden für regelmäßige Wartungen vor Ort gelagert.
  • Das Lager des Servicestützpunktes in Perth umfasst zudem Ersatzteile für den langfristigen Bedarf. Hierzu zählen u.a. Fördergurte.
  • Auf diese Weise befinden sich bereits über 85 Prozent der möglichen Ersatzteile in unmittelbarer Kundennähe. Zusätzlich dazu werden im deutschen Stammwerk fortwährend Sicherheitselemente wie Motoren oder Getriebe zur zeitnahen Lieferung bereitgehalten.

Viel mehr als ein Maschinenlieferant – komplette und profitable Lösungen für Ihre Anwendungen

Das Großprojekt in Australien zeigt: Die Wirtgen GmbH bietet ihren Kunden im Surface Mining nicht nur leistungsstarke Geräte zum Abbau qualitativ hochwertiger Produkte, sondern ein Gesamtlösungskonzept für große Abbauprojekte: Durch das Bestreben, gemeinsam Maschinen weiter zu entwickeln und den hohen Anspruch, Kunden optimal im After-Sales-Service zu unterstützen, positioniert sich die Wirtgen GmbH als idealer Geschäftspartner im Surface Mining.

Medien Presse

Laden Sie den Pressetext als WORD-Datei und die Bilddaten in 300 dpi in den verfügbaren Sprachen als ZIP-Archiv herunter.

Ansprechpartner

WIRTGEN GmbH
Corporate Communications
Michaela Adams
Reinhard-Wirtgen-Str. 2
53578 Windhagen
Tel. +49 2645 131 128
http://www.wirtgen.de

Nachricht schreiben
DE EN