Remix-Plus am Fuße der Rheinterrassen.

Auf der Bundesstraße B9 wies die Strecke zwischen Mettenheim und Alsheim starke Rissbildungen in der Deckschicht auf, die durch die Beanspruchung des Straßenverkehrs und die Witterung verursacht worden waren. Die Deckensanierungsarbeiten sollten hier im wirtschaftlichen, schnellen und umweltfreundlichen Remix-Plus-Verfahren vorgenommen werden. Dabei wurde die 12,20 m breite Fahrbahn in mehreren Teilabschnitten recycelt. Währenddessen standen dem fließenden Verkehr durchgehend eine Spur in Arbeitsrichtung sowie eine Spur in der Gegenrichtung zur Verfügung.

Fahrbahnsanierung im Remix-Plus-Verfahren auf der Bundesstraße B9 in Deutschland

Fahrbahnsanierung im Remix-Plus-Verfahren auf der Bundesstraße B9 in Deutschland

An der Spitze des Recyclingzuges begann die erste von drei Wirtgen Heizmaschinen vom Typ HM 4500 mit dem Aufheizen der alten Deckschicht auf 120 bis 150°C. Durch die überlappende Aufheizung der Fahrbahn wurde dabei eine nahtlose Verbindung gewährleistet.

Unmittelbar hinter der vordersten Wirtgen Heizmaschine sorgte ein Splittstreuer durch die Zugabe von Ergänzungssplitt dafür, dass die erforderliche Korngrößenverteilung nach dem Remixen gewährleistet werden konnte. Aus diesem Splitt und dem aufgeheizten und gelockerten Baustoff der alten Deckschicht entstand im Mischer des Remixers eine neue Binderschicht, die von einer integrierten Abziehbohle eingebaut wurde.

Zusätzlich lieferte ein Lkw hinter den Heizmaschinen und dem Splittstreuer 180°C heißen Splittmastixasphalt über den Aufnahmekübel und die beheizten Förderbänder zu einer zweiten Bohle. Mit einer Mischgutcharge von 28 t war ein kontinuierlicher Materialfluss gewährleistet. Der Wirtgen Remixer 4500 brachte damit eine zusätzliche dünne Schicht Splittmastixasphalt über die Binderschicht auf, die aus der aufbereiteten Deckschicht entstanden war. Nach dem Einbau im Remix-Plus-Verfahren war die remixte Binderschicht 5 cm stark und die Asphalt-Deckschicht bestand aus 3 cm neuen Mischguts mit Splittmastix-Asphalt.

Für die Verbesserung der Griffigkeit wurde abschließend die noch ca. 100°C warme Asphaltoberfläche mit Walzen verdichtet und abgestreut. Sobald der Asphalt ausreichend abgekühlt war, konnte der Teilabschnitt dem Verkehr übergeben werden.

Die Baustelle: Bundesstraße B9 zwischen Mettenheim und Alsheim, Deutschland
Länge der Baumaßnahme: ca. 3 km
Breite der Baumaßnahme: 12,20 m
Ergänzungsmischgut: Splitt
Einbaumaterial: Splittmastixasphalt

Ansprechpartner

WIRTGEN GROUP
Marketing
Reinhard-Wirtgen-Str. 2
53578 Windhagen
Tel. +49 2645 131 0
http://www.wirtgen-group.de

Nachricht schreiben
DE EN