Neue Kaltfräsen von Wirtgen heben das Fräsen auf nächste technologische Stufe

Auf der Nordbau 2016 präsentieren die Experten von Wirtgen technologische Lösungen und Innovationen für die Straßensanierung. Mit der W 35 Ri kommt ein Modell aus der neuen Kleinfräsen-Generation nach Neumünster.

Innerhalb der letzten beiden Jahre hat der Spezialist für die Instandsetzung von Fahrbahnen sein gesamtes Produktprogramm der Klein- und Kompaktfräsen komplett neu aufgelegt und damit die nächste Entwicklungsstufe auf dem Gebiet der Kaltfräsen erreicht. Die neuen Maschinengenerationen integrieren eine Vielzahl an Neuheiten und Optimierungen. Im Mittelpunkt der Entwicklung stand die neueste, selbstentwickelte Wirtgen Steuerungstechnologie. Sie sorgt für eine anwenderfreundliche Bedienung und optimale Qualität der Fräsergebnisse.

Klein- und Kompaktfräsen: eine Generation voraus

Während das gesamte Wirtgen Kleinfräsen-Programm 16 Maschinen mit Fräsbreiten zwischen 350 und 1.300 mm umfasst, stehen Kunden in der Kompakt-Klasse 8 Modelle zur Verfügung – mit Standard-Fräsbreiten zwischen 1,0 und 1,5 m und Frästiefen bis 330 mm. Beim Einsatz des Flexible Cutter Systems sind sogar Fräsbreiten von 8 cm bis 1,5 m möglich.

Entsprechend umfangreich ist auch das Anwendungsspektrum. Neben klassischen Kleinfräsen-Anwendungen wie partiellen Fahrbahnreparaturen, Fräsen von Schlitzen und Anschlüssen, Sanierung von Industrieflächen und Hallenböden oder Demarkierungsarbeiten ist beispielsweise mit den Kompakt-Fräsen auch der Ausbau kompletter Fahrbahnen möglich, eigentlich eine Domäne der Großfräsen. Durch die Bündelung der Vorzüge aus der Klein- und Großfräsen-Klasse sind die Kompakt-Fräsen besonders flexibel einsetzbar.

Durch die Umsetzung eines einheitlichen Bedienkonzepts und insbesondere der Implementierung modernster Steuerungstechnologien sind die Wirtgen Maschinen vor allem eins: die nächste Entwicklungsstufe auf dem Gebiet der Kaltfräsen.

Zur neuen Wirtgen Kleinfräsen-Generation gehören die Modelle W 35 Ri, die Halbmeter-Fräsen W 50 R/W 50 Ri und W 60 R/W 60 Ri sowie die W 100 R/W 100 Ri und W 120 R/W 120 Ri aus der Meter-Klasse. Neben klassischen Kleinfräsen-Anwendungen überzeugen die Hecklader auch als kongeniale Partnermaschinen von Großfräsen.

Zur neuen Wirtgen Kleinfräsen-Generation gehören die Modelle W 35 Ri, die Halbmeter-Fräsen W 50 R/W 50 Ri und W 60 R/W 60 Ri sowie die W 100 R/W 100 Ri und W 120 R/W 120 Ri aus der Meter-Klasse. Neben klassischen Kleinfräsen-Anwendungen überzeugen die Hecklader auch als kongeniale Partnermaschinen von Großfräsen.

Einheitliches Bedienkonzept: Highlight Multifunktionsarmlehne

Ein Highlight des einheitlichen Bedienkonzepts ist die ergonomische Multifunktionsarmlehne. Über sie werden alle wichtigen Informationen – unter anderem die Erfassung und Darstellung der Jobdaten – auf dem Bediendisplay farbig angezeigt. Vier in die Armlehne integrierte Favoritentaster können zudem wahlweise mit 20 verschiedenen Funktionen belegt werden. Darüber hinaus kann der Fahrer auch die Höhenposition der Maschine intuitiv über die Multifunktionsarmlehne steuern.

Optimale Arbeitsprozesse

Eine Vielzahl an Zusatz- und Automatikfunktionen führt zu deutlich schnelleren Arbeitsprozessen. So wurde das Nivelliersystem LEVEL PRO PLUS vollständig in die Maschinensteuerung integriert. Weniger Schnittstellen bedeuten hier kürzere Signalwege innerhalb der Steuerungssysteme, eine schnellere Reaktion untereinander und damit einen effizienten und exakten Nivellierprozess.

Beispiel Wirtgen Kleinfräsen

Beim Fahren und Lenken beeindrucken zum Beispiel die Wirtgen Kleinfräsen durch einen extrem großen, beidseitigen Lenkeinschlag für kleinste Wenderadien, die das Arbeiten gerade in engen Baustellen erleichtern. Die bei der W 50 Ri automatische Nachlenkfunktion des rechten Hinterrads in eingeklappter Stellung erhöht die Wendigkeit zusätzlich. Optionale Fahrdynamikpakete mit Fahrgeschwindigkeiten bis 12 km/h in der 4-Rad-Version der W 50 Ri ermöglichen zudem ein schnelles Bewegen der Kleinfräsen zwischen den Baustellen.

Beispiel Wirtgen Kompaktfräsen

Optimal aufeinander abgestimmte Arbeitsprozesse sparen Zeit und Geld, das gilt nicht zuletzt beim Verladen des Fräsgutes. Auch hier hält Wirtgen praxisnahe Lösungen bereit. Die extrem großen Bandschwenkwinkel bei den Kompaktfräsen von jeweils 60° nach links und rechts ermöglichen die Materialverladung selbst in schwierigen Baustellensituationen wie z. B. Kreisverkehren oder Kreuzungen. Damit die Verladung sehr präzise erfolgt, kann der Maschinenbediener das Verladeband in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen schwenken. Und sogar bei schwankenden Motordrehzahlen kann dank modernster Steuerungstechnologie die Banddrehzahl konstant gehalten werden.

Dank kompakter Abmessungen und eines niedrigen Betriebsgewichts können die Kompaktfräsen von Wirtgen ohne besondere Transportgewichtsgenehmigung befördert werden. Auch das ist ein sehr großer Vorteil, um Fräseinsätze flexibel und schnell auszuführen.

Kompakt ist Klasse. Die gesamte Maschinenserie – zu ihr zählen die W 100 CF/W 100 CFi, W 120 CF/W 120 CFi, W 130 CF/W 130 CFi und die W 150 CF/W 150 CFi – überzeugt durch hohe Leistung und Wirtschaftlichkeit.

Kompakt ist Klasse. Die gesamte Maschinenserie – zu ihr zählen die W 100 CF/W 100 CFi, W 120 CF/W 120 CFi, W 130 CF/W 130 CFi und die W 150 CF/W 150 CFi – überzeugt durch hohe Leistung und Wirtschaftlichkeit.

Medien Presse

Laden Sie den Pressetext als WORD-Datei und die Bilddaten in 300 dpi in den verfügbaren Sprachen als ZIP-Archiv herunter.

Download

Ansprechpartner

WIRTGEN GmbH
Corporate Communications
Michaela Adams
Reinhard-Wirtgen-Str. 2
53578 Windhagen
Tel. +49 2645 131 128
http://www.wirtgen.de

Nachricht schreiben
DE EN