Der neue Wirtgen Surface Miner 2200 SM 3.8 optimiert den Kohleabbau in China

In Zhundong, in der Provinz Xinjiang, arbeitet er: Der erste Surface Miner 2200 SM 3.8.


Die Weiterentwicklung von Wirtgen ersetzt dort ab sofort die konventionelle Abbaumethode. Wirtgen Experten begleiten das Projekt beratend.

Mehr Kohle für Kunden (Broschüre)

Der 2200 SM 3.8 hat eine Schneidbreite von 3,8 m und eine Schneidtiefe von bis zu 350 mm.

Projektbetreuung von A - Z

Die Yihua Xinjiang Wucaiwan Coal Mine, eine Kohlemine im äußersten Nordwesten Chinas, nahe der Grenzen Russlands, Kasachstans und der Mongolei. Hier gewinnt der chinesische Contractor Xinjiang Jianyun Engineering Co. Ltd. seit rund eineinhalb Jahren den begehrten fossilen Energieträger durch die umweltfreundlichen Surface Mining Technologie. Davor wurde die Kohle auf konventionelle Weise mittels „Bohren und Sprengen“ gewonnen. So kam es jedoch häufig zu Bränden in der Mine, da sich Kohle an den offenen, durch Sprengen vorgeschädigten Kohlewänden leicht entzündet. Der Minenbetreiber entschied sich deshalb für das Surface Mining als neue Abbaumethode, um die Sicherheit in der Mine zu erhöhen. Gleichzeitig steigerte er damit auch die Wirtschaftlichkeit und Qualität der Materialgewinnung.

Gute Projektplanung ist das A und O

Denn die richtige Maschine für die geforderte Abbaumenge ist nicht das einzige Kriterium bei der Planung von Mining-Projekten. Faktoren wie die geologische Beschaffenheit des Gebietes, die Sedimentation oder die logistischen Voraussetzungen am Einsatzort spielen eine wesentliche Rolle. Da sind Expertenwissen und Best-Practice gefragt. Eigenschaften, die WIRTGEN aufgrund der über 30-jährigen Erfahrung im Surface Mining in jedes Projekt einfließen lässt.

Die Spezialisten von WIRTGEN haben uns von Beginn an intensiv beraten und mit uns gemeinsam die ideale Lösung erarbeitet.
Chen Jianyun, Inhaber Xinjiang Jianyun Engineering Co. Ltd.

Der Minen-Inhaber schätzt die partnerschaftliche Zusammen-arbeit ebenso wie die Zuverlässigkeit der Surface Miner im Einsatz.

In den Vorgesprächen galt es, zunächst die Rahmen-bedingungen kennen zu lernen. Für die Abbaufläche mit
2 x 300 x 35 m sollte die gesuchte Maschine möglichst wendig sein. Außerdem wollte der Betreiber die Produktion von 3.000 t täglich auf 7.000 t/Tag erhöhen. Nur so war der enorme Bedarf der Hauptabnehmer – ein Heizkraftwerk und ein im Bau befindliches Düngemittelwerk – zu decken. Entsprechend leistungsstark musste das Gerät sein. Zudem ist die Kohle extrem brüchig und feinkörnig, die Staubent-wicklung dadurch sehr hoch. Unterschiedliche Anforderungen an die Korngrößen des geschnittenen Materials sowie die zwischen 1,3 m und 10,63 m dicken Kohleflöze mussten bei der Planung ebenfalls berücksichtigt werden.

Die weiter entwickelte Maschine gewinnt Weichgestein selektiv mit maximaler Leistung und Wirtschaftlichkeit – genau dafür wurde sie entwickelt.

Nachdem die Voraussetzungen bekannt waren, haben wir unserem Kunden den Einsatz des neuen Surface Miner 2200 SM 3.8 empfohlen. Bei gleichem Maschinenkonzept des 2200 SM/3800 ist die Produktionskapazität signifikant um rund 25 % höher und der spezifische Kraftstoffverbrauch um rund 15 % geringer.
Bernhard Schimm, Produktmanager Mining Division, Wirtgen GmbH
Wir haben die Ergebnisse aus dem Testeinsatz des Prototyps der neuen Walzengeneration 3.8 in einer indischen Kohlemine sehr genau studiert und festgestellt, dass der 2200 SM 3.8 unsere Anforderungen ideal erfüllt.
Chen Jianyun, Inhaber Xinjiang Jianyun Engineering Co. Ltd.

Selektive Gewinnung: Beste Qualität bei maximalem Output

Herzstück des kompakten Kraftpaketes ist das mit innovativen Features versehene 3,8 m breite Schneid-aggregat. Es schneidet Kohle oder Salz bis zu einer einaxialen Druckfestigkeit von 35 MPa und legt das Material in drei Schwaden (Windrow-Verfahren) hinter der Maschine ab. Resultat ist die höchstmögliche Schneidleistung bei idealer Ausnutzung der Motorleistung. Weitere Positiveffekte sind ein geringer spezifischer Kraftstoffverbrauch, ein optimierter Meißeleinsatz sowie ein minimierter Feinkornanteil durch schonenden Materialtransport. Dank des Anpassens der Walzendrehzahl in Kombination mit einer Reduzierung der Schneidtiefe und Fahrgeschwindigkeit konnte die Korngrößenstruktur vor Ort zusätzlich optimiert und der Feinkornanteil um weitere 10 % gesenkt werden.

Zwei hydraulisch anhebbare Kantenschutzschilder dichten das Walzenaggregat zudem zuverlässig ab, so dass mithilfe des allseits geschlossenen Aggregats die Staubentwicklung beim Schneiden deutlich reduziert wird. Darüber hinaus ist der Miner in dieser Anwendung mit einem zusätzlichen Staubschutzschild ausgerüstet.

Dass die Maßnahmen zur Reduzierung der Staubentwicklung greifen, zeigte sich schon während des sechstägigen Praxistests. Im Minenbetrieb vor Ort zeichnet sich auch der mechanische Schneidwalzenantrieb mit drei Kraftbändern durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Die nahezu verlustfreie Kraftübertragung gewährleistet höchste Effizienz und enorme Tagesleistungen bei einfacher Wartung. Für den maximalen Output beim selektiven Schneiden der Kohleflöze sorgen die drei Materialauslassöffnungen im Abstreifschild, die das Ablegen großer Mengen geschnittenen Gesteins im Windrow-Verfahren ermöglichen. Radlader verladen das Material anschließend unabhängig vom Schneidprozess auf Lkw.

Der Surface Miner 2200 SM 3.8 arbeitet im Windrow-Verfahren: Nach dem Schneiden legt er das Material in drei Schwaden hinter der Maschine ab

Zeit sparen, wenn es eng wird

Speziell unter den engen Platzverhältnissen in der Yihua Xinjiang Coal Mine kann der 2200 SM 3.8 seine Vorzüge ausspielen. Der große Einschlagwinkel der leichtgängigen, hydraulischen Allkettenlenkung sorgt für einen kleinen Wenderadius von nur 2,5 m. Auch der Lenkmodus Hundegang ermöglicht schnelles Manövrieren. Hinzu kommt die große Bodenfreiheit durch einzeln höhenverstellbare Fahrwerke, die den Einsatz auf stark unebenem Gelände, Rückwärtsfahrten oder die Maschinenverladung erleichtert. Darüber hinaus sorgt die zuschaltbare hydraulische Differenzialsperre für optimale Traktion auf jedem Untergrund. Die enorme Steigfähigkeit und Längsneigung des Surface Miner ermöglichen den Einsatz auch in schwierigen Randgebieten sowie die Erstellung von separaten Zufahrten und Rampen in der Mine. Damit ist der 2200 SM 3.8 neben der Materialgewinnung auch für die Trassierung ein wertvolles Arbeitsgerät.

24/7 Service vor Ort

Surface Miner sind in der Regel rund um die Uhr im Einsatz. In der Kohlemine in Zhundong arbeitet der 2200 SM 3.8 an 330 Tagen im Jahr jeweils 24 Stunden. Eine zuverlässige Versorgung mit Original Ersatzteilen und der Einsatz von top ausgebildeten Wirtgen Service-technikern sind daher extrem wichtig.

Jede Minute, die der Surface Miner nicht arbeitet, kostet Geld und minimiert unseren Gewinn. Zu wissen, dass wir uns jederzeit auf die Unterstützung von WIRTGEN verlassen können, war für uns auch ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl unseres Partners.
Chen Jianyun, Inhaber, Xinjiang Jianyun Engineering Co. Ltd.

Im WIRTGEN Stammwerk im rheinland-pfälzischen Windhagen entstehen markt- und technologieführende Produkte für die beiden Geschäftsfelder Road und Mineral Technologies. Mit innovativen, leistungsstarken und wirtschaftlichen Produkten und Technologien für das Kaltfräsen, die Bodenstabilisierung, das Kalt- und Heißrecycling, den Betoneinbau und das Surface Mining ist WIRTGEN Weltmarktführer im Straßenbau, der Straßeninstandsetzung sowie in der Gewinnung von Naturstein und Nutzmineralien.

DE EN