Funktionsprinzip Seitenbeschicker

So funktioniert der moderne ISF 94 / ISF 94i

  1. Förderbandeinheit

    Auf hohe Förderleistung ausgelegte Einheit mit großem Aufnahmetrichter und Förderband zum Transport des aufgenommenen Betons zur Fahrbahnmitte.

  2. Höhenverstellung

    Hydraulische Höhenverstellung über Servoventile von bis zu 1.000 mm.

  3. Fahrbahnschalung

    Fahrbahnschalungen zwischen 4,75 m und 9,50 m Arbeitsbreite verfügbar.

  4. Antriebseinheit

    Kraftvoller, sparsamer Dieselmotor für Betrieb im optimalen Leistungsund Drehmomentbereich.

  5. Schwenkarme

    Vier Schwenkarme zur Anpassung der Fahrwerke an Baustellengegebenheiten.

  6. Betonverteilung

    Verteilerschnecke für die gleichmäßige Ausbreitung des vorgelegten Betons.

  7. Teleskopierbarer Maschinenrahmen

    In Querrichtung teleskopierbarer Maschinenrahmen.

    Weitere Informationen

  8. Kettenfahrwerke

    Hydraulisch angetriebene, separat lenk- und höhenverstellbare Kettenfahrwerke.

  9. Bedienpult

    Übersichtliches Bedienpanel mit praxisgerecht angeordneten Bedienelementen.

    Weitere Informationen

  10. Fahrstand

    Durchgehender, ergonomisch gestalteter Fahrstand für ermüdungsfreies, produktives Arbeiten.

Bei der Herstellung hoch belasteter Betonfahrbahnen erreicht man die erforderliche Stabilität nur durch die Einlage von Bewehrung. Hierzu werden vorab Stahlmatten oder -dübel vor dem Gleitschalungsfertiger ausgelegt oder mit diesem direkt eingebracht. Falls vorgelegte Bewehrung erforderlich ist, kann die Betonversorgung somit nur von der Seite erfolgen. Exakt für diese Sonderanwendung hat WIRTGEN den Seitenbeschicker ISF 94 / ISF 94i entwickelt.

In der Regel wird der Seitenbeschicker ISF 94 / ISF 94i in Kombination mit einem Gleitschalungsfertiger und einem Nachbehandlungsgerät eingesetzt. Während Lkw bzw. Sattelzüge sukzessive Beton in den großen Aufnahmetrichter der Förderbandeinheit kippen, leitet das Förderband das aufgenommene Material zur Fahrbahnmitte. Der Seitenbeschicker ISF 94 / ISF 94i breitet mittels Verteilerschnecke den abgelegten Beton aus und baut ihn unverdichtet mit geringerer Breite sowie mit höherer Dicke als der folgende Gleitschalungsfertiger ein. Dieser baut schließlich den vorverteilten Beton in erforderlicher Breite und Dicke zusammen mit der vorgelegten Bewehrung ein. Abschließend erzeugt das Nachbehandlungsgerät eine definierte Oberflächenstruktur und sprüht Verdunstungsschutz auf die frische Betondecke.

Arbeitsprinzip eines Einbauzugs mit dem ISF 94 / ISF 94i: Lkw mit Beton, Seitenbeschicker ISF 94 / ISF 94i, Gleitschalungsfertiger SP 94 / SP 94i und Nachbehandlungsgerät TCM 180 / TCM 180i

Arbeitsprinzip eines Einbauzugs mit dem ISF 94 / ISF 94i: Lkw mit Beton, Seitenbeschicker ISF 94 / ISF 94i, Gleitschalungsfertiger SP 94 / SP 94i und Nachbehandlungsgerät TCM 180 / TCM 180i

Der WIRTGEN Seitenbeschicker ISF 94 / ISF 94i ermöglicht eine schnelle Betonzufuhr auch bei vorgelegter Bewehrung.

Der WIRTGEN Seitenbeschicker ISF 94 / ISF 94i ermöglicht eine schnelle Betonzufuhr auch bei vorgelegter Bewehrung.

Die Förderbandeinheit zeichnet sich durch eine Förderleistung von bis zu 200 m3 / h aus.

Die Förderbandeinheit zeichnet sich durch eine Förderleistung von bis zu 200 m3 / h aus.

Die Verteilerschnecke verteilt den Beton zuverlässig auf die geforderte Breite.

Die Verteilerschnecke verteilt den Beton zuverlässig auf die geforderte Breite.

Im WIRTGEN Stammwerk im rheinland-pfälzischen Windhagen entstehen markt- und technologieführende Produkte für die beiden Geschäftsfelder Road und Mineral Technologies. Mit innovativen, leistungsstarken und wirtschaftlichen Produkten und Technologien für das Kaltfräsen, die Bodenstabilisierung, das Kalt- und Heißrecycling, den Betoneinbau und das Surface Mining ist WIRTGEN Weltmarktführer im Straßenbau, der Straßeninstandsetzung sowie in der Gewinnung von Naturstein und Nutzmineralien.

© 2016 WIRTGEN GmbH