Funktionsprinzip Inset

So funktioniert das moderne Inset-Verfahren

  1. Längsfugen-Ankersetzgerät

    Automatisches Einsetzen von Längsfugenankern zur Vermeidung des Auseinanderwanderns von Platten.

    Weitere Informationen

  2. Selbstverladung

    Hydraulikaggregat für die Selbstverladung des Dübel- und Ankersetzers sowie der Glätteeinrichtungen.

    Weitere Informationen

  3. Hochwertige Maschinensteuerung

    Hochwertige Maschinensteuerung für hohe Betriebssicherheit, präzise Maschinenfunktionalität sowie automatische Erkennung von Konfigurations- und Betriebszuständen.

    Weitere Informationen

  4. Querglätter

    Per Exzenter angetriebener Querglätter für die Glättung von Unebenheiten.

    Weitere Informationen

  5. Betonverteilung

    Verteilerschwert für die gleichmäßige Ausbreitung des vorgelegten Betons vor der Inset-Gleitschalung.

    Weitere Informationen

  6. Dübelsetzgerät

    Automatisches Einsetzen von Dübeln zur Sicherung der Höhenlage benachbarter Platten.

    Weitere Informationen

  7. Inset-Gleitschalung

    Zwischen den Kettenfahrwerken, unterhalb der Maschine montierbare Inset-Gleitschalung.

  8. Fahrwerke

    Hydraulisch angetriebene, separat lenk- und höhenverstellbare Kettenfahrwerke für exaktes Fahrverhalten und präzisen Betoneinbau.

  9. Rüttler

    Elektrische Rüttler für die zuverlässige Verdichtung des Betons.

  10. Fahrstand

    Durchgehender, ergonomisch gestalteter Fahrstand für ermüdungsfreies, produktives Arbeiten.

  11. Antriebseinheit

    Kraftvoller, sparsamer Dieselmotor für Betoneinbau im optimalen Leistungs- und Drehmomentbereich.

  12. Teleskopierbarer Maschinenrahmen

    In Längs- und Querrichtung teleskopierbarer Maschinenrahmen für optimale Baustellenanpassung.

    Weitere Informationen

  13. Seitenanker-Einstoßgerät

    Automatisches Einsetzen von Seitenankern für den Einbau nebeneinanderliegender Platten.

    Weitere Informationen

  14. Längsglätter

    Längsglätter für eine perfekt glatte Oberfläche.

    Weitere Informationen

Beim Inset-Verfahren wird Beton je nach Anforderung direkt vor dem Gleitschalungsfertiger abgelegt oder von der Seite über ein Förderband bzw. einen Seitenbeschicker vor die Maschine befördert. Danach verteilt eine Verteilerschnecke oder ein Verteilerschwert den Beton gleichmäßig auf ganzer Einbaubreite. Integrierte elektrische oder hydraulische Rüttler verdichten den Beton homogen. Die Inset-Gleitschalung formt die Betondecke während der Vorwärtsfahrt in definierter Breite und Dicke. Zudem lässt sich ein Dübelsetzer integrieren, der die Dübel gemäß Vorgabe parallel zur Fahrtrichtung in den Beton einbringt. Mittel- oder Seitenanker können quer zur Fahrbahn eingebracht werden. Die Querglätterbohle zieht die Oberfläche quer zur Fahrbahn ab. Durch die „Reibbewegung” entsteht ein kleiner Betonwulst vor der Bohle, der zusätzlich für eine hochwertige Oberfläche sorgt. Anschließend kann ein Längsglätter die Betondecke glätten.

Zweilagigier Einbau mit dem SP 1500 / SP 1500 L

Der Gleitschalungsfertiger SP 1500 / SP 1500 L kann kundenspezifisch als Unter- bzw. Oberbetonfertiger eingesetzt werden.

mehr erfahren

Zweilagiger Einbau mit dem SP 1600

Der SP 1600 beherrscht einlagigen, zweilagigen und zweischichtigen Einbau in Perfektion - drei Einbauvarianten mit nur einer Maschine.

mehr erfahren

Im WIRTGEN Stammwerk im rheinland-pfälzischen Windhagen entstehen markt- und technologieführende Produkte für die beiden Geschäftsfelder Road und Mineral Technologies. Mit innovativen, leistungsstarken und wirtschaftlichen Produkten und Technologien für das Kaltfräsen, die Bodenstabilisierung, das Kalt- und Heißrecycling, den Betoneinbau und das Surface Mining ist WIRTGEN Weltmarktführer im Straßenbau, der Straßeninstandsetzung sowie in der Gewinnung von Naturstein und Nutzmineralien.

© 2017 WIRTGEN GmbH